Witzenmann auf russisch

July 1, 2019

Über das Zustandekommen einer russischen Witzenmann-Übersetzung und das Nichtzustandekommen einer möglichen Gesamtausgabe.

 

Bericht, vorgetragen an der Pfingsttagung 2019 in Basel

 

 

von Raymond Zoller

Es geht also um das Zustandekommen der russischen Übersetzung von Witzenmanns Schrift "Die Tugenden" sowie das Nichtzustandekommen einer dank günstiger Umstände im Prinzip möglichen russischen Witzenmann-Gesamtausgabe.
Ein Buch, welches, wenn die darin enthaltenen Anregungen zu Entwicklung und Sozialgestaltung zum Tragen gekommen wären, in weiteren Kreisen hätte nützlich werden können.

                                                                                    **


Die Übersetzung kam hauptsächlich durch mich zustande, und die günstigen Umstände, die eine Gesamtausgabe möglich gemacht hätten, hingen mit meiner Lebenssituation zusammen. So daß ich nicht umhin komme, auch über mich selbst sowie meine dama-lige Umgebung und Lebenssituation und deren Zustandekommen zu sprechen; und auch in allgemeinen Umrissen über die Aufgaben und Möglichkeiten, die infolge Fehlens eines Rückhalts nicht weiterverfolgt werden konnten.
       Ich stamme aus Luxemburg; mit Russisch und auch mit Steiner hatte ich zunächst nichts zu tun. Der Anstoß, der mich in die russische Sprache einwies, war recht banal: Am Gymnasium hatte ein Mitschüler begonnen, mit Hilfe eines Lehrbuchs im Selbststudium Russisch zu lernen. Spontan besorgte ich mir auch dieses Lehrbuch und machte es ihm nach. Nach ein paar Wochen gab er auf. Ich nicht. Was dann in der Folge ein weitgespanntes Netz von Konsequenzen nach sich ziehen sollte, von denen ich damals nichts ahnte. Obwohl ich nie ein offizielles Russischstudium absolvierte, ja nicht einmal Kurse besuchte.
       Auf Steiner stieß ich, in gewisser Hinsicht, teilweise auf dem Umweg über Atheismus. In meiner luxemburgischen Umgebung fühlte ich mich als Kind und als Halbwüchsiger recht fremd und verloren und verstand nicht so recht, was los ist.

 

                         Raymond mit Opa vor Hasenstall, noch ohne Russisch

 

Vor dem meine Umgebung bestimmenden Katholizismus flüchtete ich früh in eine selbstgebastelte Festung aus fanatischem Atheismus.

 

                    Junglinster Kirche in Luxemburg